Coronavirus breitet sich weiter in Deutschland aus – helfen auch Sie mit das zu verhindern

Das neue Coronavirus breitet sich auch in Deutschland weiter aus. Leider sieht man immer wieder eine nicht grade kleine Menge an Personen, die jegliche Hygiene im Alltag ignorieren und so andere Menschen unnötig in Gefahr bringen, sich mit Erkältung, Grippe oder auch dem neuen Coronavirus anzustecken.

Beispiel 1: Vor ein paar Tagen steht ein Mann in einem Imbiss und hustet in seine Hand, anschließend nimmt er mit der Hand das Geld aus der Geldbörse und bezahlt damit – na lecker!

Beispiel 2: Eine Frau im mittleren bis gehobenen Alter holt ein total zefleddertes Papiertaschentuch aus der Hosentasche, putzt sich damit lautstark die Nase, packt es anschließend in die Hosentasche zurück und geht zum Geldautomaten und fasst das Bedienfeld mit der schmutzigen Hand an.

Da fragt man sich doch, wie es noch zu schaffen sein soll, die Verbreitung des Coronaviruses aufzuhalten, solange es so viele vermeintlich ignorante Menschen gibt, die einfachste Hygiene- und Benimmregeln nicht einhalten können oder wollen?

Natürlich ist es nicht immer einfach alle Hygienemaßnahmen einzuhalten, doch es scheint immer wieder so, als ob viele Leute denken „Wenn ich eh krank bin ist es mir egal ob ich auch andere anstecke“ Wir möchten natürlich in keiner Weise irgend welche Leute anprangern oder verurteilen für ihr Verhalten, aber wir möchten mit dem recht provokant geschriebenen Text anregen, das eigene Verhalten im Krankheitsfall nochmal zu überdenken.

Daher möchten wir nochmal an alle appellieren : Waschen Sie sich so oft es geht die Hände oder desinfizieren Sie diese wenn Sie sich die Nase geputzt haben, in die Hand husten oder die Toilette benutzt haben! Tun Sie dies unbedingt auch, bevor Sie sich selbst in das Gesicht fassen, wenn Sie zuvor Oberflächen angefasst haben, wo viele Menschen Kontakt zu haben !

Entsorgen Sie benutzte Taschentücher direkt und husten bzw. niesen Sie in die Ellenbeuge!

Es sind bereits die kleinen Dinge, die das Risiko einer Infektion für sich selbst und seine Mitmenschen verringern können.

Weitere Tips und Informationen können Sie auch in unserer kostenlosen Infobroschüre nachlesen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Liebsten, dass Sie gesund durch die Grippe/Noro-/ und Coronavirus-Zeit kommen!

Ihr Hygienedirekt24 Team

Weiterlesen

Mundschutz fast überall ausverkauft wegen Coronavirus

Vorsicht vor dubiosen Mundschutz-Angeboten im Internet!

Leider wird die derzeitige Situation um das neue Coronavirus 2019-nCoV von einigen Leuten schamlos ausgenutzt um das schnelle Geld mit Produkten zu verdienen, die nicht mal ein Minimum an Schutz vor dem Coronavirus bieten.

In dem von uns abfotografierten Angebot wird ein 1-lagiger Mundschutz aus Papier als vermeintlicher Schutz vor Viren angeboten. Hier muss man sagen, dass es sich um ganz klare Irreführung handelt: Ein 1-lagiger Papiermundschutz hat KEINE Filterwirkung was Bakterien oder Viren angeht – das schreibt auch der Hersteller des Produktes ganz klar auf die Verpackung. 

Kaufen Sie daher keine Medizinprodukte oder Hygieneartikel von Privatpersonen, Sie wissen nicht was Sie erhalten, ob das Produkt wirksam ist und ob überhaupt eine den Herstellerangaben entsprechende Lagerung statt gefunden hat. Greifen Sie auf Ihren lokalen Fachhandel oder seriöse Händler im Internet zurück.

Leider ist der Handel mit Mundschutzen derzeit wie an der Börse, die Einkaufspreise steigen auch für Händler enorm – so sind auch für uns die Beschaffungskosten für Mundschutz & Masken z.T um über 800% zum ehemals normalen Einkaufspreis gestiegen.

Wir konnten noch einige Packungen Mundschutz aus 3-lagigem Vliesstoff, CE-Geprüft Din-Norm entsprechend mit Filterleistung >98% entsprechend dem OP-Standard einkaufen – allerdings auch zu Horrorpreisen. Sollten Sie noch Bedarf an Mundschutz und Hygieneartikeln haben, kontaktieren Sie uns! Wir haben zur Zeit nur noch wenige Pakete a 50 Stück Mundschutz abzugeben – eine Nachbestellung ist für uns derzeit auch nicht mehr möglich!

#Hygienedirekt24
#Mundschutz
#Coronavirus
#2019-nCoV

Weiterlesen

Informationen zum China Coronavirus 2019-nCoV

Aus gegebenem Anlass möchten wir an dieser Stelle über den Coronavirus 2019-nCoV informieren und Ihnen ein paar nützliche Tips an die Hand geben. Gesamter Beitrag unter: https://hygienedirekt24.de/blog/informationen-zum-china-coronavirus-2019-ncov/

Zuerst einmal möchten wir darauf hinweisen, dass Coronaviren seit Anbeginn der Zeit ein stetiger Begleiter der Menschheit sind – viele von uns waren sicher schonmal an einem Atemwegsinfekt sprich einer „Erkältung“ erkrankt, die durch Coronaviren ausgelöst wurde. Die Gattung der Coronaviren ist also nichts neues.

In die Schlagzeilen kamen die Coronaviren durch die Vertreter SARS (Schweres akutes Atemwegssyndrom, 2020/2003) und MERS (Middle East respiratory syndrome coronavirus, 2012), die aggressiver und im Fall von MERS auch häufiger einen tödlichen Verlauf hatten als die anderen Gattungen. Beide sind Coronaviren, die ursprünglich aus dem asiatischen Raum kamen und zoonotisch waren – das bedeutet sie sind ursprünglich im Tierreich vorgekommen und sind dann auf den Menschen übertragen worden. Besonders China wurde damals vorgeworfen, den Ausbruch lange Zeit verschwiegen und vertuscht zu haben.

Die Fakten zeigen, dass China diesmal anders reagiert hat – man sollte also nicht allen News aus nicht nachprüfbaren Quellen glauben. Es konnte anhand der Generation bereits erfolgter Mutationen nachgewiesen werden, das China unmittelbar die WHO informiert hat, als der Erreger identifiziert wurde, da er sich zu dem Zeitpunkt erst in der 4. Generation befand. Zudem versucht China derzeit mit allen Mitteln die Ausbreitung in Schach zu halten – ob die Methoden die richtige Wahl sind bleibt abzuwarten.

Wie gefährlich ist das neue Coronavirus denn nun?

Wie gefährlich das Virus ist kann man derzeit nur anhand von Vergleichen zu den bekannten Coronavirenstämmen schätzen. Ob die Zahl der erkrankten überhaupt stimmt ist fraglich, da auch viele Menschen die Infektion auch symptomlos überstehen können – das bedeutet, die Lethalität (Sterblichkeit), die berechnet wird aus der Anzahl Erkrankter im Verhältnis zu den davon verstorbenen kann auch völlig falsch sein. Das zeigen auch Berechnungen aus der SARS Pandemie. Es werden derzeit Zahlen zwischen 2,9% und hochgerechnet geschätzten 10% genannt – dies würde dann auch ungefähr der SARS Pandemie entsprechen. Die Zahlen sind alle noch sehr unsicher und aus den genannten Gründen mit Vorsicht zu genießen. Das die saisonale Grippewelle jedes Jahr deutlich mehr Tote fordert, sollte jedem bekannt sein.

Warum also die Angst vor dem Virus ?

Die Angst begründet sich zumeist in dem Unbekannten – mit den anderen Coronaviren und der Grippe haben wir gelernt zu leben, sie gehören zu unseren ständigen Begleitern und werden nicht mehr wahrgenommen und sind auch in den Medien nicht mehr wirklich präsent. Dabei hat die saisonale Grippe noch vor 2 Jahren weltweit ca. 25.000 Opfer gefordert.

Was macht das chinesische Coronavirus so besonders?

In den meisten Fällen sind Erkrankte während der Inkubationszeit noch nicht ansteckend sondern erst mit den ersten Symptomen. Bei dem 2019-nCoV Stamm des Coronavirus scheint dies anders zu sein – hier ist eine Ansteckungsgefahr auch schon während der Inkubationszeit vorhanden. Zudem werden die Kranken durch die lange Inkubationszeit von bis zu 14 Tagen auch erst spät entdeckt und wissen zumeist selber nicht das Sie Träger und auch potentieller Verteiler des Virus sind. Die Gefahr einer raschen und großflächigen Verbreitung ist daher natürlich besonders hoch. Zudem betrifft das Virus primär die unteren Atemwege, was besonders für Menschen mit pulmonalen Vorerkrankungen problematisch sein kann.

Wer ist besonders gefährdet?

Besonders gefährdet scheinen nach aktueller Studienlage Menschen mit schweren Grunderkrankungen sowie ältere Menschen (55+) zu sein. Insgesamt kann man sagen, dass 51% der Menschen, die mit ausgeprägten Symptomen als positiv getestet wurden, unter schweren Grunderkrankungen litten.(Lancet2020; DOI:10.1016/S0140-6736(20)30211-7) Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass auch schon Bluthochdruck oder Diabetes zu den Grunderkrankungen gezählt wurden. ( Lancet2020; DOI: 10.1016/S0140-6736(20)30154-9). Insgesamt lässt sich darauf schließen, das eher Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen / Lungenerkrankungen für schwere Krankheitsverläufe prädestiniert sind. Unter den Todesfällen befanden sich vornehmlich Patienten mit schweren Vorerkrankungen, jedoch nicht ausschließlich. Über das Risiko für Kinder ist bislang nichts bekannt, lediglich das 2 Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren die Infektion anscheinend ohne größere Komplikationen überstanden haben. (Lancet2020 DOI:10.1016/S0140-6736(20)30154-9)

Wie findet eine Übertragung statt?

Derzeit geht man davon aus, das auch das neue Coronavirus primär über eine Tröpfchen- und Schmierinfektion verbreitet wird. Insbesondere durch Husten und Niesen werden die Viren verbreitet. Da aber auch währen der Inkubationszeit ohne Symptome eine Übertragung statt findet, kann auch eine Übertragung durch direkten Körperkontakt nicht ausgeschlossen werden. Zudem kann das Virus auch eine gewisse Zeit auf Oberflächen überleben (man geht derzeit von ca. 24h aus), sodass auch darüber eine Infektion stattfinden kann.

Welche Symptome hat man bei einer Infektion mit dem Coronavirus?

Währen der Inkubationszeit hat man erst einmal keine Symptome, kann aktueller Studienlage zufolge dennoch andere Personen anstecken. Ansonsten sind die Symptome einer „gewöhnlichen“ Erkältung oder Grippe sehr ähnlich, sodass eine Differenzierung ohne eine molekularbiologische Untersuchung der Erreger kaum möglich. Fieber und Husten sowie teilweise Kurzatmigkeit sind beim Coronavirus die Hauptsymptome, im Gegensatz zu einer Erkältung fehlt meistens jedoch der Schnupfen, da das 2019-nCoV vornehmlich die unteren Atemwege befällt.

Wie kann ich mich vor dem Coronavirus schützen?

Derzeit kann man davon ausgehen, dass die selben Schutzmaßnahmen wie bei einer Grippe greifen. Um sich selbst und Andere vor einer Infektion zu schützen sollten Sie daher folgende Maßnahmen konsequent einhalten:

  • Regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen mit Seife und am besten mit warmem Wasser für 30 Sekunden. Hierdurch wird eine große Anzahl Erreger abgewaschen
  • Wirksam und für unterwegs geeignet ist die hygienische Händedesinfektion: Hierzu wird das Desinfektionsmittel für 30 Sekunden in die Hände eingerieben – wichtig ist, das alle Stellen für die volle Einwirkzeit feucht gehalten werden. Wir empfehlen hier das Curacid HD-Sept oder das Formades Derm Plus, wer lieber ein Desinfektionsgel mag, kann auch zu Formades Derm Gel greifen. Der Vorteil ist, das durch Desinfektionsmittel die Viren abgetötet werden und nicht nur abgewaschen
  • Niesen und husten Sie in die Ellenbeuge, nicht in die Hände !!
  • Halten Sie sich von erkrankten fern
  • Meiden Sie große Menschenansammlungen insbesondere in geschlossenen Räumen
  • Lüften Sie häufig
  • Fassen Sie sich nicht nicht ins Gesicht ohne vorher die Hände zu waschen oder zu desinfizieren
  • Sollten Personen mit Grippesymptomen in Ihrem Haushalt sein, kann das Desinfizieren von Kontakt-Hotspots wie z.B. Türklinken mit einem Flächendesinfektionsmittel das Risiko einer Übertragung zusätzlich verringern. Wir empfehlen die Rapid Pur Wipes.
  • Nach dem Naseputzen das Taschentuch direkt entsorgen und die Hände waschen oder desinfizieren.

Was mache ich wenn ich den Verdacht habe mich mit Coronaviren angesteckt zu haben?

  • Als Erstes sollten Sie Ruhe bewahren! Wenn Sie sich nicht in den 2 Wochen vor dem Auftreten der Symptome in China oder dem asiatischen Ausland waren und auch keinen Kontakt zu einem infizierten hatten, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine „normale“ Erkältung oder Grippe. Wenden Sie sich aber bitte in jedem Fall vertrauensvoll an Ihren Arzt (Unbedingt vorher telefonisch anmelden und den Verdacht angeben !).
  • Sollten Sie Sorge haben oder aber sich in China oder an anderen Orten wo das Coronavirus aufgetreten ist aufgehalten haben, oder vielleicht Kontakt zu einem möglicherweise Infizierten hatten, können Sie sich im Krankenhaus untersuchen und auch testen lassen. Hierbei sollten Sie jedoch nicht einfach auf gut Glück in der Notfallambulanz aufkreuzen sondern sich vorher telefonisch anmelden und Ihren Verdacht mitteilen. Ggf wird Ihnen dann eine spezielle Adresse gegeben, wohin Sie sich wenden können. Zudem hat so das Krankenhaus die Möglichkeit sich auf Sie vorzubereiten und alle notwendigen Schutzmaßnahmen zu ergreifen. In der Regel sind die Unikliniken speziell auf Coronavirus-Erkrankte vorbereitet und können auch direkt vor Ort testen.

Schützt mich ein Mundschutz vor dem Coronavirus ?

Ein Mundschutz bietet bedingt Schutz – primär wird dieser verwendet um andere Personen vor Tröpfcheninfektionen, weniger um sich selber vor Ansteckungen zu schützen. Ein herkömmlicher OP-Mundschutz reicht häufig zum Zwecke der Virus-Abwehr (je nach Virus) nur bedingt aus. Stattdessen müsste man zu einer FFP-2 oder FFP-3 Schutzmaske greifen um absolut sicher zu gehen. Allerdings ist das für den normalen Bürger im Alltag nicht praktikabel, da ein Mundschutz auch richtig angewendet und regelmäßig gewechselt werden muss. In China hat sich das tragen eines Mundschutzes weniger der Infektabwehr, als zum Schutz vor der Luftverschmutzung etabliert – in wie weit das einen Nutzen hat, sei an dieser Stelle mal dahingestellt. Wir sind der Meinung, dass die ganzen Hamsterkäufe was den Mundschutz angeht eher nachteilig sind, da diese mittlerweile fast überall ausverkauft sind und damit auch den Menschen fehlen, die diese wirklich benötigen ! Durch die Hamsterkäufe werden die Schutzmasken und der Mundschutz auch in China knapp !

Wichtig!!

Disclaimer: Dieser Text dient ausschließlich der Information und kann einen Arzt nicht ersetzen! Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder gesundheitlichen Problemen immer an einen Arzt !

Der Text unterliegt dem Copyright – eine Vervielfältigung, auch auszugsweise ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Sie dürfen gerne aus dem Text zitieren , solange Sie die entsprechende Quellenangabe mit Backlink auf den Originalartikel setzen.

Woher bekomme ich aktuelle Infos zu der derzeitigen Lage ?

Bitte wenden Sie sich ausschließlich an offizielle Quellen ! Gute Anlaufstellen sind das RKI und die WHO

Copyrighted 2020 by NA / AH-Hygiene

Weiterlesen

Alle unsere Desinfektionsmittel sind auch gegen das Coronavirus 2019-nCoV wirksam.


Aus gegebenen Anlass möchten wir Sie informieren, das alle bei Hygienedirekt24 https://hygienedirekt24.de gelisteten Desinfektionsmittel auch gegen Coronaviren wirksam sind.


Da immer wieder die Unsicherheit bezüglich einer Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln gegen das neue Coronavirus aus China aufkommt, möchten wir Ihnen mitteilen, das vom RKI alle Desinfektionsmittel mit der Einstufung „begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid plus“ und „vollviruzid“ auch gegen das neue Coronavirus wirksam sind.


Bitte lassen Sie sich nicht von einer übertriebenen Panikmache verrückt machen! Halten Sie alle Empfehlungen zum Schutz vor Grippe ein, dann sollten Sie auch bei dem Coronavirus auf der sicheren Seite sein. Einen separaten Informationsbeitrag mit Infos & Tips werden wir in kürze veröffentlichen.
#Hygienedirekt24

Weiterlesen

Mundschutz Mangelware wegen Coronavirus

Sehr geehrte Kunden, auf Grund des Coronavirus und den damit verbundenen Hamsterkäufen kommt es in ganz Deutschland zu einer Verknappung an Mundschutz- und FFP-Masken.

Wir möchten Ihnen mitteilen, dass unsere Pflegehilfsmittel – Kunden von Pflegetüte24 https://pflegetuete24.de NICHT davon betroffen sind, da wir eine entsprechende Menge speziell für diese zurück halten.

Leider ist aber auch unser Bestand und die für uns verfügbare Menge bei den Herstellern nicht unbegrenzt, daher sind wir leider gezwungen in unserem Online-Shop https://hygienedirekt24.de sowohl Mundschutz als auch FFP3-Masken aus dem normalen Verkauf zu nehmen – Preise und Verfügbarkeit sind nur noch auf Anfrage erhältlich.

Wir bitten um Ihr Verständnis – Ihr AH Hygiene Team.

Weiterlesen

Grippewelle – Impfung schützt nicht

Allein in der vergangenen Woche gab es ca. 42.400 bestätigte Grippe Fälle. In diesem Jahr haben Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie drei Viertel der Erkrankungen ausgelöst – eine Virusvariante, vor der die herkömmliche Impfung nicht schützt. Daher ist es besonders wichtig auf eine sorgfältige Hygiene zu achten. Http://Hygienedirekt24.de empfiehlt Curacid HD-Sept zur hygienischen Händedesinfektion.

Weiterlesen

Grippeschutz

Entgegen der allgemeinen Meinung ist die Hochsaison der Grippe im neuen Jahr noch nicht überstanden. Denn diese ist zumeist von Dezember bis April. Besonders alte und kranke Menschen sollten sich immer noch impfen lassen, falls noch nicht geschehen. Ansonsten hilft eine gute Hygiene mit regelmäßigem Waschen der Hände mit Seife für 30Sek. Die Händedesinfektion kann einen zusätzlichen Schutz bieten. Hygienedirekt24.de empfiehlt dazu Curacid HD-Sept, ein Händedesinfektionsmittel, dass sich durch seine besonders gute Hautverträglichkeit auszeichnet.

Weiterlesen

Viel Gesundheit im Jahr 2018

Hygienedirekt24 wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018. Wahrscheinlich werden nicht alle Feiern können, da sich derzeit eine Norovirus-Welle ausbreitet und schon einige Pflegeeinrichtungen geschlossen werden mussten. Wir empfehlen nach dem Kontakt in solchen Einrichtungen und bei größeren Menschenansammlungen die Verwendung eines vollviruziden Desinfektionsmittels wie z.B dem bei uns erhältlichen Curaman Plus. Wichtig ist die Einhaltung der Einwirkzeit (bei unserem Produkt 15 Sekunden), da das Norovirus sehr resistent ist.

Weiterlesen

Frohe Weihnachten

Das Hygienedirekt24 Team wünscht allen ein wunderschönes und besinnliches Weihnachtsfest. Kommen Sie gesund über die Feiertage, und entspannen Sie sich ein wenig – denn ein stressfreier Körper hat auch bessere Abwehkräfte. Nach den Feiertagen geht es dann wieder fleißig weiter mit neuen Hygienetips.

Weiterlesen